Test des Apple AirPods Pro 2

Test des Apple AirPods Pro 2

Die AirPods Pro 2 sind das klassische Beispiel dafür, dass Apple ein bereits großartiges Produkt aufgreift und es auf sinnvolle Weise verbessert. Nur der aufmerksame Beobachter der AirPods Pro könnte die neuen Pro im Vergleich zu den Originalen erkennen.

Dennoch wurde das gesamte Benutzererlebnis in einer Weise verbessert, die eindeutig eine neue Version rechtfertigt. In früheren Jahren wurde diese Strategie durch das Anhängen des Buchstabens S an einen iPhone-Produktnamen vermarktet. Dieses Namensschema ist zwar aus der Mode gekommen, aber der Geist des Buchstabens trifft auf die AirPods Pro der zweiten Generation auf die bestmögliche Weise zu.

Merkmale der AirPods Pro 2

Test des Apple AirPods Pro 2

Die Änderungen zwischen den AirPods Pro und den AirPods Pro 2 ($249) betreffen hauptsächlich das Innenleben der Ohrhörer:

  • Verbesserte aktive Geräuschunterdrückung
  • Transparenzmodus, der jetzt eine adaptive Option enthält
  • Lautstärkeregelung mit Wischgesten am Stiel der Ohrhörer
  • Verbesserung der Akkulaufzeit von vier auf sechs Stunden

Die AirPods Pro sind zwar immer noch Teil des AirPods Pro-Erlebnisses, aber die anderen neuen Funktionen gehören zum Ladegehäuse:

  • Verbesserte Akkulaufzeit für die Ohrstöpsel verlängert die Gesamthördauer auf 30 Stunden.
  •  Das Ladegehäuse unterstützt jetzt auch das Ladegerät der Apple Watch.
  • Das Gehäuse enthält jetzt einen U1-Chip wie AirTags.
  • Eingebauter Lautsprecher für Warntöne und Pings von der Find My App
  • Integrierte Lanyard-Schlaufe am Gehäuse (Lanyard separat erhältlich)

Jede dieser Änderungen hätte eine Hardware-Revision der AirPods rechtfertigen können. Apple fügte den AirPods der ersten Generation eine Option zum kabellosen Aufladen hinzu. Die zweite Generation der AirPods wurde dann durch die Unterstützung von Hey Siri und nicht viel mehr ergänzt.

In ähnlicher Weise fügte Apple den AirPods Pro im letzten Jahr eine MagSafe-Ladefunktion hinzu, bevor die AirPods Pro 2 auf den Markt kamen. In Anbetracht dessen ist diese „S“-Überarbeitung der AirPods Pro ziemlich umfangreich.

Bewährte AirPods 

 

Die ursprünglichen AirPods definierten Ende 2016 die Kategorie der wirklich kabellosen Ohrhörer. Kabellose Ohrhörer bedeuteten damals, dass sich zwischen jedem Ohrhörer ein Kabel befand. Es war wirklich eine dunkle Zeit, und die AirPods machten sie besser.

Die AirPods Pro haben es irgendwie geschafft, aktive Geräuschunterdrückung und eine neuere Funktion, die Apple Transparency nennt, in ein noch kleineres Paket zu packen. Ehrlich gesagt war das so, als ob man die Funktionen der Over-the-Ear-Kopfhörer in etwas Kompakterem als den Standard-AirPods hätte.

Lebensdauer der Batterie

Während die ursprünglichen AirPods eine Akkulaufzeit von bis zu fünf Stunden versprachen, ist diese bei den AirPods Pro mit ANC und Transparency nur um eine Stunde gesunken. Die letztgenannte Funktion leitet Audio aus Ihrer Umgebung ein, um die Umgebungsgeräusche von In-Ear-Kopfhörern zu kompensieren.

Die neuen AirPods Pro verfügen über eine bis zu zweimal verbesserte aktive Geräuschunterdrückung und enthalten ein Update für Transparency namens Adaptive Transparency. Gleichzeitig bieten sie zwei weitere Stunden kontinuierliche Wiedergabe. Die Akkulaufzeit reicht diesmal nicht nur an die der ursprünglichen AirPods heran. Sie übertrifft sie sogar!

In einem einzigen Test, der sich auf die Akkulaufzeit konzentrierte, habe ich mit den AirPods Pro 2 5 Stunden und 49 Minuten ununterbrochene Wiedergabe mit einer einzigen Ladung erreicht. Apple gibt die Akkulaufzeit mit 50 % Lautstärke an, was das Ergebnis von etwas unter sechs Stunden erklärt.

Während die ursprünglichen AirPods Pro schnell zu meinen bevorzugten Kopfhörern beim Laufen von Halbmarathons wurden, war die Akkulaufzeit bei höherer Lautstärke immer ein eigenes Rennen. Mit bis zu zwei zusätzlichen Stunden lässt sich das Problem bei jeder Lautstärke lösen.

Klang

Klanglich klingen die AirPods Pro 2 besser als je zuvor. Ich persönlich kann das so wenig wie noch nie richtig einschätzen.

Laut Apple arbeitet der neue H2-Chip in den AirPods Pro 2 „mit einem speziell angefertigten Treiber und Verstärker zusammen, um knackige, klare hohe Töne und tiefe, satte Bässe in atemberaubender Definition zu liefern – so ist jeder Klang lebendiger als je zuvor.“

Ich fand nie, dass es den ursprünglichen Pro-Kopfhörern angesichts ihrer kompakten Größe an Klangqualität mangelte, und die neuen AirPods Pro klingen in meinen Ohren sicherlich nicht schlechter. Der wirkliche H2-Vorteil für mich ist die bereits erwähnte Verbesserung der Akkulaufzeit.

Können Sie mich jetzt (nicht) hören? 

Test des Apple AirPods Pro 2

Die aktive Geräuschunterdrückung soll bei den AirPods Pro 2 bis zu zweimal besser sein als bei den AirPods Pro der ersten Generation.

Mein erster Eindruck war, dass die AirPods Pro 2 ANC näher an die AirPods Max ANC herankommen, aber man braucht natürlich immer noch große Kopfhörer, um eine 100%ige Geräuschunterdrückung zu erreichen. Eine Woche später bin ich mir nicht sicher, ob das nur an der Neuheit lag oder ob eine Reihe von Faktoren für die Spanne zwischen der 1-fachen und 2-fachen Leistung verantwortlich ist.

Ich wiederhole, was ich bereits gesagt habe. Die Geräuschunterdrückung war bei den AirPods Pro der ersten Generation wirklich gut, und die AirPods Pro der zweiten Generation sind entweder gleich gut oder besser.

Adaptive Transparenz

Adaptive Transparency ist die neue Variante der Transparency-Funktion der AirPods Pro. Dabei handelt es sich um einen optionalen Schalter für den Transparency-Modus, der versucht, laute Geräusche zu reduzieren, während die Geräusche um dich herum weiterhin wahrgenommen werden können.

Die Idee dahinter ist, dass zum Beispiel laute Sirenen nicht in deinen Ohren verstärkt werden, wenn du einfach nur versuchst, die Geräusche um dich herum nicht auszublenden. Ich werde über meine Erfahrungen mit Adaptive Transparency berichten müssen.

Bisher habe ich die Erfahrung gemacht, dass laute Verkehrsgeräusche mit Adaptive Transparency immer noch lauter sind als ohne AirPods, aber das ist wahrscheinlich so gewollt.

Lautstärkeregelung

Sollten Sie von den AirPods Pro auf die AirPods Pro 2 umsteigen, um den Klang zu verbessern? Vielleicht, wenn du die Unterschiede mehr zu schätzen weißt als ich. Zwei andere Unterschiede sind es, die es für mich wert sind: die bereits erwähnte Akkulaufzeit und die Lautstärkeregelung.

Um die Lautstärke der AirPods zu ändern, musste man bisher ein angeschlossenes Gerät (iPhone, Apple Watch, Mac usw.) oder die Sprachsteuerung verwenden. Siri zu bitten, die Lautstärke zu ändern, ist für die HomePods in Ordnung, aber für die AirPods ist es einfach nicht effizient.

Ich habe mich meist darauf verlassen, die Tasten auf meinem iPhone in der Tasche zu drücken oder die Digital Crown auf der Apple Watch zu drehen.

Die AirPods Pro 2 sind die ersten, die über eine integrierte Lautstärkeregelung verfügen, und das ist wunderbar. Ich dachte, ich würde das mögen, und das tue ich auch. Wenn die Lautstärkeregelung der AirPods Pro einfach ist, werde ich sie viel häufiger verwenden. Und das wiederum verbessert das Gesamterlebnis.

Anfangs fühlt sich das Wischen nach oben oder unten auf der Vorderseite des AirPod-Stiels gezwungen und unbeholfen an. Ein schrecklicher erster Eindruck. Dann fängt man an, ihm zu vertrauen. Man muss nicht immer zwei Finger verwenden, um die Wischbewegung sicher auszuführen. Die kleinste Bewegung reicht aus.

Das Streichen über den AirPod, um die Lautstärke zu ändern, fühlt sich jetzt ganz natürlich an. Das gilt für das Sitzen am Schreibtisch, den Gang durch den Supermarkt, das Training im Fitnessstudio oder den Lauf im Freien.

Die Wischgeste hat mich so überzeugt, dass ich jetzt einem der AirPods eine andere Aktion zuweisen möchte. Das funktioniert bereits mit der Quetsch-Geste am Stiel. Du kannst einem AirPods den Soundmodus zuweisen und einem anderen die Aktivierung von Siri.

Ich würde gerne die Lautstärkeregelung auf einem AirPod und die Vorwärts-/Rückwärtssuche auf dem anderen AirPod durch Streichen aktivieren.

Mit einem Doppel- oder Dreifachklick auf den AirPod-Vorbau kann man bereits in einem Titel vor- oder zurückspringen. Mit dieser zusätzlichen Option könnten Sie beispielsweise während eines Podcasts 30 Sekunden vor- oder 15 Sekunden zurückspulen.

Wie auch immer, die Leute wollten eine Wischgeste, und Apple hat sie mit den AirPods Pro 2 geliefert. Und sie ist tatsächlich großartig.

Ich möchte noch anmerken, dass die AirPods Pro 2 dank der Wischgesten für die Lautstärkeregelung fast auf Augenhöhe mit den kabelgebundenen EarPods sind. Aus Apples Support-Dokument zu EarPods:

  • Steuerung von Audio mit Ihren EarPods
  • Pause: Drücken Sie die mittlere Taste. Drücken Sie erneut, um die Wiedergabe fortzusetzen.
  • Springen Sie vorwärts: Drücken Sie die mittlere Taste zweimal schnell.
  • Springen rückwärts: Drücken Sie die mittlere Taste dreimal schnell.
  • Schneller Vorlauf: Drücken Sie die mittlere Taste zweimal schnell und halten Sie sie gedrückt.

Das Einzige, was fehlt, ist die Steuerung des schnellen Vorlaufs, und die Öffnung der Wischgeste zu einer zweiten Steuerung für das Vor- und Zurückspringen auf dem anderen AirPod übertrifft dies.

(EarPods können auch zu einem eingehenden oder gehaltenen Anruf wechseln und den aktuellen Anruf in die Warteschleife legen“, indem sie die mittlere Taste drücken und dann erneut drücken, um zum ersten Anruf zurückzuschalten. Bei den AirPods sollten Sie für diese Aufgabe wahrscheinlich einfach das iPhone zücken. Siri kann in iOS 16 allerdings auch auflegen).

Ein leistungsfähigeres Gehäuse

Ich frage mich, wie viel Prozent der AirPods-Verkäufe darauf zurückzuführen sind, dass man ein verlorenes Paar ersetzt? Ich habe sicherlich mehr als einmal zu dieser Kategorie gehört.

Das AirPods Pro 2-Ladeetui ist voll und ganz darauf ausgerichtet, den Kunden diese Sorge zu nehmen. Vom U1-Chip bis zur neuen Schlaufe für das Schlüsselband gibt es mehr Möglichkeiten als je zuvor, den Verlust der AirPods zu verhindern.

Alles ist ein AirTag

Der U1-Chip macht das AirPods Pro 2-Gehäuse im Grunde zu einem AirTag, ohne dass die Batterie ein Jahr lang hält. Wird das AirPods-Gehäuse zurückgelassen, zeigt Apples „Find My Network“ mithilfe von iPhones in der Nähe deren Standort auf einer Karte an.

Wenn sich die AirPods in der Hülle befinden, hast du sie auch gefunden. Das ist eine große Sache, wenn du deine AirPods schon einmal in einem Mitfahr-Auto oder in einem Café vergessen hast.

Alles ist ein Lautsprecher 

Alles ist ein Lautsprecher

Und wenn du weißt, dass deine AirPods-Ladehülle in der Nähe ist, aber nicht genau weißt, wo, kannst du die Hülle jetzt anpingen, genau wie das iPhone eine Apple Watch anpingen kann. Das hat sich für mich bereits als nützlich erwiesen, wenn ich im Haus bin.

Der eingebaute Lautsprecher gibt auch Töne von sich, wenn die AirPods geladen werden oder wenn der Akku leer ist. Der eigentliche Zweck des Lautsprechers ist es, verlorene AirPods zu finden, aber die Töne machen das Ganze noch interessanter und lustiger.

Alles braucht ein Schlüsselband

Die letzte Funktion, mit der du deine AirPods nicht verlierst, ist die integrierte Schlaufe für das Schlüsselband. Das Schlüsselband ist separat erhältlich. Ich habe die satten 13 Dollar für das Schlüsselband von Incase ausgegeben, das für die AirPods vermarktet wird, und ich mag es, aber jedes Schlüsselband ist geeignet.

Dies ist die einzige Änderung an den AirPods Pro 2, die meiner Meinung nach als Kompromiss betrachtet werden könnte. Wenn man es nicht benutzt, ist die silberne Schlaufe hässlich im Vergleich zu allen AirPods-Hüllen davor.

Auf der anderen Seite bietet sie den Kunden eine Möglichkeit, eine Tragevorrichtung hinzuzufügen, ohne ein Gehäuse auf ein Gehäuse zu setzen.

Alles ist ein Ladegerät

Die letzten beiden Merkmale des AirPods Pro 2-Gehäuses beziehen sich auf das Aufladen. Apple wirbt mit bis zu 30 Stunden Wiedergabezeit mit dem Ladegerät.

Bei sechs Stunden ununterbrochener Wiedergabe bedeutet das, dass die AirPods fünfmal aufgeladen werden müssen, bevor eine externe Stromversorgung erforderlich ist. Die Rechnung geht auf. Ich habe getestet, wie lange es dauert, ein Paar AirPods Pro 2 mit der Ladehülle aufzuladen. Das Ergebnis? Etwa eine Stunde.

Dann gibt es noch die Unterstützung für Apple Watch-Ladegeräte. Ich habe nicht darum gebeten, aber danke an denjenigen, der es möglich gemacht hat.

Ich würde es vorziehen, wenn die Apple Watch mit MagSafe aufgeladen werden könnte, aber das wird noch nicht angeboten. Stattdessen hat Apple den Apple Watch-Ladepuck mit der Unterstützung für das Aufladen des AirPods Pro 2-Gehäuses aufgewertet.

Dies ist besonders nützlich, wenn Sie ein MagSafe + Apple Watch Ladegerät haben. Vor den AirPods Pro 2 konnten MagSafe Duo und ähnliche Ladegeräte eine Apple Watch und ein anderes Gerät, das kabelloses Laden unterstützt (einschließlich AirPods), mit Strom versorgen.

Jetzt kann ein und dasselbe Reise-Ladegerät dein iPhone auf der MagSafe-Seite und deine AirPods Pro 2 auf der Seite mit dem Uhren-Ladepuck mit Strom versorgen.

Abgesehen davon und von den bereits erwähnten Funktionswünschen, gibt es nur eine Sache, die mich an den AirPods Pro 2 stört. Das Ladegehäuse verwendet den Lightning-Anschluss wie das iPhone, aber die Gezeiten wenden sich dahin, dass iPhones nächstes Jahr Lightning zugunsten von USB-C fallen lassen.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich mein AirPods-Gehäuse das letzte Mal mit einem Kabel aufgeladen habe, also ist das für mich keine große Sache.

Es könnte jedoch bedeuten, dass wir vor den AirPods Pro 3 eine Überarbeitung des Ladegehäuses sehen werden, genau wie bei den ursprünglichen AirPods, die mit einem kabellosen Ladegehäuse und den AirPods Pro mit einem MagSafe-Ladegehäuse ausgestattet waren.

Einfach ausgedrückt: Wenn die ursprünglichen AirPods Pro in Hörweite der Perfektion waren, kommen wir mit dieser „S“-ähnlichen Überarbeitung viel näher. Das letzte wichtige fehlende Merkmal ist … Farben, die nicht weiß sind. Zum Beispiel schwarz. Apple, mach schwarze AirPods.