HomeKit

Treffen Sie die Roboter auf der virtuellen Bühne auf der CES 2021

Die diesjährige volldigitale CES wird für alle Beteiligten eine schwierige Aufgabe sein, aber es kann noch schwieriger sein, wenn Sie ein Roboter sind.

Roboter können das Interesse der Menschen durch das geschriebene Wort oder die Videos wecken, aber es gibt nichts Schöneres, als den Menschen zu zeigen, was Sie persönlich tun können, um wirklich einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Und die Roboter, die Sie auf der CES treffen, beeindrucken immer wieder aufs Neue.

Ich bin seit meiner Kindheit von Robotern begeistert, und wenn ich zurückgehen und meinem jüngeren Ich von den Interaktionen erzählen könnte, die ich in den letzten Jahren mit Robotern auf dem Las Vegas Showfloor hatte, würden diese Geschichten es tun blase meinen winzigen Verstand.

Ich habe mit Robotern Ping-Pong und Karten gegen die Menschlichkeit gespielt, mir wurde Pizza von einem serviert, und letztes Jahr traf ich auf der CES einen schnarchenden Labrador-Welpenroboter, der so realistisch war, dass ich ihn mit nach Hause nehmen und lieben wollte wie ich meine Katze mache.

Die CES 2021 wird sich stark von den Vorjahren unterscheiden. Da die Show nur als virtuelles Ereignis stattfindet und keine Gelegenheit besteht, Zuschauer auf der Ausstellungsfläche zu treffen, müssen all diese Roboter, die bereit sind, der Welt zu zeigen, was sie können, dies online tun.

Das bedeutet nicht, dass wir nicht weniger aufgeregt sind, alles über sie herauszufinden – aber die Auswirkung wird durch die Tatsache abgeschwächt, dass Sie ihre Aktivitäten über einen Zoom-Feed auf Ihrem Monitor anzeigen.
Darauf müssen wir uns freuen:

Roboter, um uns zu schützen

Wenn 2020 uns etwas gelehrt hat, dann ist Hygiene und Hygiene der Schlüssel zum Schutz der Menschen. Es hat uns auch gezeigt, dass es möglicherweise Arbeitsplätze gibt, die wir besser an die Technologie übergeben können, um den Menschen zu helfen, sicher zu bleiben.

Da die COVID-19-Pandemie immer noch auf der ganzen Welt tobt, ist es keine Überraschung, dass dieses Jahr auf der CES mehrere Unternehmen planen, Roboter vorzuführen, die Oberflächen desinfizieren können.

Ein solcher Droide ist Coro-Bot, ein „Antivirus-Desinfektionsroboter“, der von Hills Engineering aus Südkorea entwickelt wurde. Der Roboter verfügt über autonome Fahrfähigkeiten, die es ihm ermöglichen, sich unabhängig in Umgebungen zu bewegen.

Mit seinen flexiblen Armen erkennt es die zu reinigenden Bereiche und sterilisiert sie mit Ultraviolett. Es enthält auch einen Luftzirkulator, der das Coronavirus in der Luft und andere Viren mithilfe eines Keramikfilters mit Ferninfrarot abtötet.

Es ist leicht vorstellbar, dass Roboter wie diese in Krankenhäusern und anderen Umgebungen eingesetzt werden, in denen unbedingt sichergestellt werden muss, dass keine Anzeichen von Coronavirus vorliegen.

LG hat an einem ähnlichen Roboter gearbeitet, den es auf der CES vorstellen will, der ultraviolettes Licht ausstrahlt, um Bereiche mit hoher Berührung und hohem Verkehr zu desinfizieren.

Auch hier kann sich der Roboter autonom bewegen und durch Möbel navigieren, um den gesamten Raum zu reinigen. Es ist für Gastgewerbe, Bildung, Unternehmen, Einzelhandel und Restaurants sowie für den Transport konzipiert

„Ob Hotelgäste, Schüler in Klassenzimmern oder Kunden von Restaurants und anderen Unternehmen, sie können sicher sein, dass der autonome UV-Roboter von LG dazu beiträgt, die Exposition gegenüber schädlichen Bakterien und Keimen zu verringern“, so Michael Kosla, Vizepräsident von LG Business Solutions USA. sagte in einer Erklärung.

Wie LG ist Ubtech ein Unternehmen, das jedes Jahr mit neuen Robotern auf die CES kommt und auf der diesjährigen Messe einen eigenen Desinfektionsroboter mitbringt.

Das Adibot-Robotersystem umfasst zwei Roboter – den größeren Adibot-A und den kleineren mobilen Adibot-S -, die beide UV-Desinfektion von Oberflächen verwenden. Ubtech hat bereits Preise für die beiden Droiden angekündigt, die 40.000 USD bzw. 20.000 USD kosten.

Roboter zu unterhalten und zu erziehen

Wenn Sie die Robotikwelt im Auge behalten haben, haben Sie Moxie möglicherweise bereits im letzten Jahr ausspioniert. Dieser freundliche Blaugrün-Roboter des Startups Embodied wurde kürzlich als eine der besten Erfindungen von Time im Jahr 2020 angekündigt. Außerdem wurde er als CES 2021 Innovation Award Honoree ausgezeichnet.

Dieser Begleitroboter hilft Kindern, soziale, emotionale und kognitive Fähigkeiten durch alltägliches spielerisches Lernen und die Bereitstellung von Bildungsinhalten aufzubauen.

Besser noch, es wurde mit Beiträgen von Pädagogen und Experten für Kinderentwicklung erstellt, und Verkörperte haben sich dafür ausgesprochen, Sicherheit äußerst ernst zu nehmen.

Wenn Sie dieses Jahr Probleme damit haben, sehr kleine Kinder zu Hause zu unterrichten, ist Moxie möglicherweise genau das, wonach Sie gesucht haben, um Hand anzulegen.

Yukai Engineering aus Japan bringt mit seinen niedlichen Heimrobotern immer Spaß auf die CES – einer davon ist bekanntlich ein Kissen mit einem Roboterschwanz. In diesem Jahr stellt das Unternehmen auf der Messe den Petit Qoobo vor, ein identisches, aber kleineres Geschwisterchen zu seiner beliebten animierten Cusion, zusammen mit einer aktualisierten Version seines emotionalen Heimroboters Bocco Emo.

Aus Japan wird auch Vanguard Industries anwesend sein, und wir hoffen sehr, dass das Unternehmen die Gelegenheit nutzen wird, um seinen entzückenden KI-Haustierroboter Moflin der Welt vorzustellen.

Ähnlich wie ein kleines graues Meerschweinchen ist dies das, was wir einem Roboter am nächsten gesehen haben, der für jeden geeignet ist, der neugeboren oder älter ist (es ist dinky mit einem wirklich weich aussehenden Schwarm).

Jeder Moflin entwickelt im Laufe der Zeit eine individuelle Persönlichkeit und kann Emotionen durch Bewegung und Klang ausdrücken. Dies ist ein Roboter, wir sind wirklich traurig, dass wir uns nicht persönlich treffen.

Roboter, die das Handbuch aus der Handarbeit nehmen

John Deere, einer der größten Namen in der Landwirtschaft, war in den letzten Jahren auf der CES stark vertreten, indem er seine ikonischen und auffälligen grünen Maschinen auf die Ausstellungsfläche brachte.

In diesem Jahr wurde das Unternehmen mit einem CES-Innovationspreis für die Roboterfähigkeiten seiner Mähdrescher der X-Serie ausgezeichnet. Mit Kameras, mit denen Landwirte direkt in Getreidetanks sehen können, Computer Vision, autonome Fahrfähigkeiten und Kommunikation von Maschine zu Maschine vor Ort muss die X-Serie zu den größten Robotern gehören, die jemals den Preis gewonnen haben. Das Unternehmen bietet ausgewählten Reportern bereits eine virtuelle Erfahrung seiner CES-Waren.

Ein weiterer Roboter, der entwickelt wurde, um diejenigen zu unterstützen, die im Freien arbeiten, ist Daesungs Hive Controller. Bei diesem Roboter dreht sich alles um die Honiggewinnung und das Entfernen von Waben aus einem Bienenstock – normalerweise ein zeitaufwändiger Vorgang, der von zwei bis fünf Fachleuten durchgeführt wird – in etwa einer Minute. Da Bienen in Gefahr sind und Honig den Status eines Superfoods erreicht, wird jeder Roboter, der der Honigindustrie zum Gedeihen verhilft, von uns gut aufgenommen.