Snapchat-Chef

Snapchat-Chef: USA steht vor „Jahrhundert des Wettbewerbs“

Evan Spiegel, zu dessen Firma die Snapchat-App gehört, sagte, die USA stünden vor einem „Jahrhundert strategischen Wettbewerbs“ durch schnell wachsende Volkswirtschaften wie China.

„Dies ist nicht etwas, mit dem wir zuvor konfrontiert wurden“, sagte er.

Herr Spiegel, der Gast bei Radio 4’s Today war, sagte, die USA müssten langfristig denken, um in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein.

Herr Spiegel, der Snapchat während seines Studiums an der Stanford University ins Leben gerufen hat und im Alter von 25 Jahren einer der jüngsten Milliardäre der Welt wurde, sagte auch, er würde „gerne“ mehr Steuern zahlen.

Er ist der Ansicht, dass es „unvermeidlich“ war, dass die Technologiefirmen im Silicon Valley aufgrund des Aufkommens des Internets an Macht gewonnen haben, und dass es „vernünftig“ war, die regulatorischen Kontrollen der Technologiegiganten zu verstärken.

Snapchat erreichte im Oktober fast 250 Millionen Nutzer pro Tag.
Er betonte jedoch, dass Regierungen und Technologie eine symbiotische Beziehung haben und dass, wenn Technologiegiganten mehr Steuern zahlen, zumindest ein Teil dieses Geldes für die Finanzierung der Forschung zur Entwicklung neuer Technologien wie künstlicher Intelligenz verwendet werden muss.

„Die Geschichte der großen Nationen basiert in der Regel auf großen technologischen Durchbrüchen, und diese Technologie basiert häufig auf staatlichen Investitionen“, erklärte er.

„Ich denke, es ist heute in unserem politischen System wirklich einfach, sich auf die Misserfolge zu konzentrieren, anstatt auf diese erstaunlichen Erfolge.

„Regulierung ist nur ein Teil einer umfassenden Technologiestrategie – der Rest muss sich wirklich an … Investitionen in neue Technologien orientieren.“

Mondlandung

Er prognostizierte, dass innerhalb von 10 Jahren China, die USA und Indien die größten Volkswirtschaften der Welt sein werden. „Wir treten in diese neue Ära des globalen Wettbewerbs ein“, sagte er.

Das heißt, die USA müssen nach vorne schauen und gleichzeitig Lehren aus der Vergangenheit ziehen.

Er wies darauf hin, dass einige der wirklich großen Projekte der USA, wie das Aufsetzen eines Mannes auf den Mond, das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen privaten und öffentlichen Unternehmen und Organisationen seien.

„Sogar das Internet war wirklich ein staatlich finanziertes Forschungsprojekt“, sagte er.

„All diese wirklich enormen Erfolge, die wir als Land hatten, sind das Ergebnis von Teamarbeit.“

Folglich „ist es wichtig, dass wir darüber nachdenken, was unsere Investitionsprioritäten sind und wo die Vereinigten Staaten strategisch investieren werden, um ihre Zukunft wirklich zu sichern.“

Trotz der Herausforderungen sieht er die Zukunft positiv.

„Wir stehen wahrscheinlich kurz vor einer amerikanischen Neuerfindung.

„Es gibt ein großes Potenzial, langfristig zu investieren und das Potenzial des gesamten außergewöhnlichen Humankapitals auszuschöpfen, das noch nicht freigesetzt wurde.

„Mit einer wirklich klaren Vision für die Zukunft und Teamwork ist die Zukunft sehr rosig aus.“