ONLINE-SICHERHEIT

ONLINE-SICHERHEIT

WAS IST ONLINE-SICHERHEIT?

Online-Sicherheit nutzen die meisten von uns täglich – manchmal wissen wir gar nicht, dass wir sie verwenden! Es wird häufig von Websites verwendet, um Ihre persönlichen Daten so sicher wie möglich zu halten.

Einige Websites wenden ihre Sicherheit an, indem sie nach Ihrer E-Mail-Adresse und anderen Kontaktdaten fragen, die für Sie eindeutig sind. Die meisten Websites haben einen Haftungsausschluss, der genau erklärt, wie die von Ihnen bereitgestellten Informationen verwendet und / oder verbreitet werden.

Dies sollte sorgfältig geprüft werden, um sicherzustellen, dass Sie sich Ihres digitalen Fußabdrucks und der Speicherung und Verwendung Ihrer persönlichen Daten voll bewusst sind.

WEITERLESEN DIE ACLU KLAGT UM WEITERE INFORMATIONEN ÜBER DAS TELEFON-HACKING-LABOR DES FBI

Obwohl die meisten Websites und Plattformen alles tun, um den unbefugten Zugriff Ihrer Informationen zu verhindern, bedeutet die Verbundenheit und Offenheit des Internets, dass kein Sicherheitssystem 100% sicher sein kann.

WAS IST EIN DIGITALER FUSSDRUCK?

Ein digitaler Fußabdruck ist wie eine Datei mit einzigartigen, nachvollziehbaren Online-Aktivitäten, Beiträgen, Mitteilungen und Aktionen, die für Sie spezifisch sind.

Wenn Sie einer Website Informationen bereitstellen, sich für ein Social-Media-Konto anmelden oder zu einem Forum beitragen, werden diese Aktivitäten automatisch Teil Ihres persönlichen digitalen Fußabdrucks.

Unsere „digitalen Fußabdrücke“ oder Online-Identitäten werden in zwei Kategorien unterteilt. Eine davon ist unser aktiver digitaler Fußabdruck, der aus Websites und Plattformen besteht, denen wir absichtlich Informationen gegeben haben – beispielsweise wenn Sie sich für ein Social-Media-Konto anmelden.

Der andere wird als passiver digitaler Fußabdruck bezeichnet – bei dem unsere Daten ohne unser Wissen gesammelt werden.

Dies wird von Unternehmen und Websites verwendet, um den Website-Verkehr zu verfolgen, und wird automatisch erfasst. Diese Daten werden im Allgemeinen als „Cookies“ bezeichnet und beim Speichern einer bestimmten Webseite gespeichert.

VERSCHIEDENE ARTEN DER ONLINE-SICHERHEIT

Fast alle von uns nutzen täglich die Online-Sicherheit. Einige Beispiele für häufig verwendete Online-Sicherheit sind:

Komplexe Passworteingabe – Social Media-Plattformen und Websites, auf denen Sie ein Konto haben oder ein Login-Eingabesystem anbieten können, werden Sie häufig auffordern, ein Passwort zu erstellen, um in Zukunft Zugriff zu erhalten.

WEITERLESEN MICROSOFT UND GOOGLE SCHLIESSEN SICH DEM LEGALEN KAMPF VON FACEBOOK GEGEN DEN BERÜCHTIGTEN SPYWARE-ANBIETER AN

Aufgrund des technologischen Fortschritts und der Raffinesse von Hacking-Software fordern Websites, dass Passwörter immer komplexer werden. Sie erfordern häufig eine Kombination von mindestens 8 Zeichen, die aus einem Großbuchstaben, einer Zahl und mindestens einem speziellen Symbol wie einem Fragezeichen oder einem Punkt bestehen.

Sicherheitsfragen – In der Regel werden Sie von Banken gebeten, Sicherheitsfragen einzurichten. Diese Fragen sind für Sie persönlich und Sie sollten Ihre Antworten niemals mit jemandem teilen.

Ihre Bank fordert Sie möglicherweise auf, die Antworten auf diese Fragen einzugeben, wenn Sie sich jedes Mal anmelden oder wenn sie erkennen, dass Sie versuchen, sich von einem anderen Ort als gewöhnlich anzumelden. In den letzten Jahren haben einige Social-Media-Plattformen auch begonnen, Sicherheitsfragen als Methode zur Identifizierung von Benutzern zu verwenden.

Antivirensoftware / Freeware – Antivirensoftware, die gekauft oder kostenlos heruntergeladen werden kann, kann sehr nützlich sein, um Internetnutzern Schutz zu bieten. Die meisten Sicherheitsprodukte verhindern, dass Viren und Bedrohungen auf Ihr Gerät zugreifen oder dieses beeinträchtigen.

Sicherheitsprodukte von guter Qualität bieten eine Scanfunktion, mit der Sie Ihr Gerät überprüfen und dabei Malware entfernen können.

Berücksichtigen Sie immer die Stärke Ihrer Firewall zusammen mit einem guten Antivirenprogramm, um die besten Ergebnisse zu erzielen und Ihre persönlichen Daten so sicher wie möglich zu halten.

Zwei-Faktor-Authentifizierung – Unternehmen und Social-Media-Plattformen bieten zunehmend eine Zwei-Faktor-Authentifizierung an, die als „zweite Sicherheitsstufe“ im Internet gilt.

Zwei-Faktor-Authentifizierung bedeutet, dass bei der Anmeldung bei einem Konto mehr als nur ein Benutzername und ein Kennwort erforderlich sind.

Die meisten Unternehmen und Social-Media-Plattformen senden dazu einen eindeutigen Code per SMS an den Benutzer. Dieser Code läuft nach einer bestimmten Zeit ab und informiert die Benutzer darüber, ob jemand versucht, ohne Erlaubnis auf sein Konto zuzugreifen.

Die oben aufgeführten Arten von Online-Sicherheit sind nur ein Bruchteil der Ebenen, die Online-Sicherheit jeden Tag in unserem Leben spielt.