Auto-Prototyp

Mit seinem autonomen Auto-Prototyp überflutet Bosch Daten, Funktionen und Touchscreens

Möchten Sie mehr über Auto-Prototyp erfahren?. Bosch bringt sein eigenes autonomes Auto auf den Markt, das für 2020 geplant ist. Bereits im April letzten Jahres haben sie ihre Vision auf der Basis eines Tesla Model S gezeigt, und auf dieser CES 2016 wollten sie ihren eigenen Prototyp weiter wegnehmen, damit wir es besser machen können Idee für uns selbst, von der es das Konzept ist, das sie verfolgen.

Es ist ein futuristisches Fahrzeug voller Displays, die Informationen liefern. In ihnen können wir den Onboard-Navigator verwenden, unsere Smart-Geräte verbinden und sogar über Skype telefonieren, während wir im Autopiloten sind. Es kann sogar Warnungen anzeigen, wenn das Auto feststellt, dass die Gefahr eines Unfalls besteht.

Ein Touchscreen mit Textur auf den Tasten

Unter allen Panels, die uns alle Arten von Daten zeigen, gibt es eines, das unter anderem so hervorsticht, dass der Preis für die Innovation in der Kategorie Audio / Video im Fahrzeug vergeben wurde. Es verfügt über einen Touchscreen mit haptischen Feedback-Schaltflächen, die uns eine Textur anzeigen, die sie physisch und real erscheinen lässt.

Damit kann der Fahrer der Gesichtssteuerungstaste eine bestimmte Textur geben. Wenn wir also die Auto-Stereoanlage einschalten oder eine bestimmte Funktion verwenden, müssen wir nicht zum Bedienfeld schauen, da es ausreicht, die Hand darüber zu schieben, um den gewünschten Knopf zu finden.

WEITERLESEN THYNC: GADGET, DAS IHRE STIMMUNGEN STEUERT

Das Auto ermöglicht es uns auch, mit Gesten- und Sprachsteuerung durch unsere mobilen Anwendungen zu navigieren, über ein unverzichtbares automatisches Parksystem zu verfügen, das die freien Plätze erkennt, und sogar eine interne Kamera zu verwenden, um zu steuern, wohin wir schauen, und den Bildschirm zu aktivieren, der unserem am nächsten liegt Sichtlinie.

Bei so viel Modernität und Bildschirm möchte Bosch natürlich auch bestimmte Anpassungsoptionen implementieren, mit denen wir beispielsweise die Farbe der LED-Innenleuchten auswählen können.

Wie in einem Auto, das dem Fahrer die gesamten Informationen der Welt liefert, kann das Leben des Beifahrers besonders langweilig sein. Auf Ihrem Bildschirm können Sie Ihr eigenes Handy verbinden und mithilfe verschiedener sozialer Anwendungen die Zeit totzuschlagen.

Wie wir zu Beginn sagten, beabsichtigt Bosch, all diese Technologie für das Jahr 2020 bereit zu halten. Das Design dieses Prototyps könnte also noch von dem entfernt sein, was wir in dem Fahrzeug sehen, das am Ende gehandelt wird.

Daher müssen wir uns der bevorstehenden Ereignisse bewusst sein, um zu sehen, wie sich die Konzepte des Herstellers weiterentwickeln.Ich glaube, es war hilfreich für Auto-Prototyp.